hochmodernes und effizentes Wasserkraftwerk in Frohnleiten eröffnet

Autor: Roland Gruber , 09.12.2016

Das neue Wasserkraftwerk mit 50 GWh Produktionsmenge und einer Leistung von 9,9 MW kann jährlich rund 14.300 Haushalte mit Ökostrom versorgen. In den Standort Frohnleiten wurden 42,5 Mio. Euro investiert.

Nach der Eröffnung am 3. Juni dieses Jahres wurde zum Tag der Offenen Tür  geladen, an dem sich mehrere hundert Besucher und Stromkunden der MeinApenStrom GmbH vor Ort einen Eindruck von einem der neuesten und zugleich modernsten Wasserkraftwerke der Steiermark verschaffen konnten.

Die MeinAlpenStrom GmbH, Österreichs jüngster Stromanbieter, hat am 3. Juni feierlich ihr neues Wasserkraftwerk im steirischen Frohnleiten eröffnet. MeinAlpenStrom-Geschäftsführer Philipp M. Rehulka begrüßte Vertreter der Landes- und Lokalpolitik sowie der am Umbau beteiligten Firmen zur Eröffnung. Im Zeitraum zwischen 2013 und 2015 hat die zur Prinzhorn Holding gehörende MeinAlpenStrom GmbH rund 42,5 Mio. Euro in die völlige Revitalisierung der seit 1925 bestehenden Anlage investiert.
Aktuell versorgt MeinAlpenStrom mit Wasserkraftwerken in Frohnleiten und Niklasdorf knapp 3.000 Kunden in ganz Österreich mit Ökostrom; rund zwei Drittel der Stromkunden stammen aus der Steiermark. „Als Stromerzeuger aus steirischer Wasserkraft erreichen wir eine hohe Wertschöpfung für die Region. Wo immer möglich haben wir beim Umbau mit steirischen Unternehmen zusammengearbeitet. Bei der Nutzung der Kraftwerke steht für uns die größtmögliche Transparenz für unsere Kunden im Vordergrund, denn MeinAlpenStrom liefert ausschließlich selbst produzierten Ökostrom aus heimischer Wasserkraft“, erklärt Rehulka.
Stromkunden und Anrainer hatten beim „Tag der Offenen Tür“ die Möglichkeit, sich von der ökologischen Qualität der Ökostromerzeugung an der Mur selbst ein Bild zu machen. Jeder MeinAlpenStrom-Kunde konnte dabei eigenständig einen Jungfisch in die Fischaufstiegshilfe des Kraftwerks einsetzen und erstmals das „CraftWerksBier“ – kreiert von MeinAlpenStrom und Flecks Steirerbier – verkosten.
FEL Leiter Helmut Murlasits räumte bei seiner Festrede auch dem Dank und dem Lob an die beteiligten Firmen großen Raum ein: der Fa. Felbermayr für die erfolgreichen Bauarbeiten, der Firma Andritz Hydro für die Lieferung der Maschineneinheiten, der Firma Künz für den soliden Stahlwasserbau, der Firma Siemens für die E-Technik der Anlage sowie der Fa. BHM Ingenieure für die ausgezeichnete Planungsleistung - um nur einige von mehreren zu nennen.

Hochmoderne Stromerzeugung im Norden von Graz
Seit Abschluss der Revitalisierung im Jahr 2015 verfügt das Kraftwerk Frohnleiten über zwei Turbinen mit mehr als 3,6 Meter Durchmesser und über eine 60 Meter breite Wehranlage. Der Standort gewährleistet eine Produktionsmenge von 50 GWh und ist mit einer Leistung von 9,9 MW in der Lage, jährlich rund 14.300 Haushalte mit Strom zu versorgen. Beim Umbau wurden zahlreiche ökologische Maßnahmen umgesetzt – wie z.B. eine großzügige und naturnahe gestaltete Fischaufstiegshilfe sowie mehrere Amphibienbiotope. Auch der in unmittelbarer Nähe der Anlage verlaufende Gamsbach wurde ökologisch ausgestattet und mit der Fischaufstiegshilfe verbunden.
„Die MeinAlpenStrom GmbH ist als Teil der Prinzhorn Holding klar auf Wasserkraft fokussiert, die traditionell eng mit der Papiererzeugung verknüpft ist. Der Gedanke, durch Wasserkraft gewissermaßen ‚den Strom zum Strom zu machen’, war deshalb für uns ein logischer Schritt. Denn als eines der größten Unternehmen auf dem europäischen Recycling-Papier- und Verpackungsmarkt spielt die Kreislaufwirtschaft seit vielen Jahrzehnten eine zentrale Rolle in unserer Unternehmensstrategie“, erläutert Cord Prinzhorn, CEO der Prinzhorn Holding und Geschäftsführer von MeinAlpenStrom, die Motivation in Wasserkraft aus der Steiermark zu investieren.
Seit Juni 2015 bietet der neue Stromlieferant MeinAlpenStrom mit seinem Tarif ECHTÖKOSTROM hundertprozentigen Ökostrom aus der Steiermark; mit dem Potenzial, rund 20.000 Haushalte in ganz Österreich beliefern. Als rein privater Anbieter setzt das Unternehmen auf faire und transparente Kalkulation des Strompreises ohne Grundgebühr oder sonstigen versteckten Kosten. Das Ein-Tarif-Modell ECHTÖKOSTROM bietet einen Arbeitspreis von 5,5 Cent pro kWh. Im ersten Vertragsjahr wird darauf ein Treuerabatt von 1 Cent pro kWh gewährt – was einen Fixpreis im ersten Jahr von 4,5 Cent pro kWh ausmacht.

Der Wechsel zu MeinAlpenStrom ist leicht gemacht, denn das Online-Formular (www.meinalpenstrom.at/stromwechsel) ermöglicht den einfachsten Wechselprozess aller Stromanbieter, wie eine unabhängige Studie von USECON vor kurzem bestätigte. Für Kunden gelingt der Anbieterwechsel besonders unkompliziert: die Anmeldung genügt, sämtliche Formalitäten des Wechsels, inklusive Kündigung des bestehenden Stromlieferanten, übernimmt MeinAlpenStrom.

Tags: , , , , ,

MAS Kraftwerk Frohnleiten 01 C MeinAlpenStrom2

 

Das neue Kraftwerk Rothleiten versorgt rund 14.300 Haushalte.

Foto: MeinAlpenStrom

MAS 04

 

Bgm. Johannes Wagner, Helmut Murlasits, Pfarrer Simon Orec, Thomas Prinzhorn, Cord Prinzhorn und Philipp Rehulka (v.l.) bei der feierlichen Eröffnung des Kraftwerks.

Foto: MeinAlpenStrom

Rothleiten 61

 

Geballtes technisches Know-how in der Maschinenhalle: Edwin Walch (Andritz Hydro), Horst Felbermayr jun. (Felbermayr), Josef Kreuzer (Added Value), Harald Heber (Andritz Hydro), Alfred Schmitt (Andritz Hydro), Helmut Murlasits (Eigentümervertreter), Martin Heutele (Andritz Hydro) (v.l.)

Foto: zek